Ein anderes Kino ist möglich: „die 4. Revolution“ von Carl A. Fechner


Globalisierungkritik im Kino: Nach „Let’s make money“ und „We feed the world“ gibt es nun einen weiteren Hingucker aus dem Hause des Delphi – Filmverleihs. Der von Carl A. Fechner (Buch, Regie und Produktion) konzipierte Dokumentarfilm „Die 4. Revolution – Energy Autonomy“ steht für eine Vision.

„Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist – für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Eine globale Umstrukturierung, die Machtverhältnisse neu ordnet und Kapital gerechter verteilt, könnte jetzt beginnen. Wir müssen es nur tun!“ (Die 4. Revolution, Presseheft, S. 4)

Der Film fordert nicht weniger, als die globale Energiewende und die Abkehr von der fossilen und atomaren Energiewirtschaft. In vierjähriger Produktionszeit begleiteten Carl A. Fechner und sein Team beispielhafte Projekte und ihre VokämpferInnen rund um den Globus. So entstand ein kraftvolles Plädoyer für den sofortigen Umstieg auf erneuerbare Energien. Der Film zeigt, wie ein vollständiger Wechsel von Erdöl, Gas. Kohle und Atomkraft zu den erneuerbaren Energien gelingen kann. Auch gegen den Widerstand mächtiger Energiekonzerne. Notwendig ist ein radikaler Strukturwandel der Energiewirtschaft auf Grundlage von dezentralen Versorgungskonzepten.

„Die 4. Revolution“ hat Potential und eignet sich hervorragend als Einstieg in die Thematik. Deshalb wird auch Attac den Film unterstützen und bei den Events rund um den Filmstart dabei sein. Das Produktions-Team lädt darüber hinaus die Mitglieder von Attac ein, sich den Film ab dem Kinostart am 18. März 2010 zum „Werkzeug“ zu machen und ihn programmatisch in eigene Aktionen, Kampagnen und Veranstaltungen einzubinden. Er soll eine Plattform bieten für alle, deren Engagement sich ganz oder teilweise mit der thematischen Bandbreite des Films deckt.

Für die energiepolitische Arbeit von Attac bietet die 4. Revolution Anknüpfungspunkte. Zu den Stärken zählen die globale Perspektive und der dezentrale Konzeptansatz.  Der Film richtet sich an ein breites Publikum und stellt die Dringlichkeit der Energiewende dar anhand von Beispielen und kraftvollen Bildern. Von daher lässt er auch Raum für eigene Ansätze und bietet Anlass, Konzepte einer ökologischen und sozialen Energieversorgung zu entwickeln und zu diskutieren. Demokratisch kontrolliert und frei von Konzernen. Hier besteht ein Ansatzpunkt für Attac. Was auf der technischen Ebene bereits möglich ist, muss gesellschaftlich noch erkämpft werden.

Infos:  http://attacberlin.de/index.php?id=305

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=B90UQg_AAmI

Website: www.energyautonomy.org

Infos zum Film:  (Datei PDF offizielle Pressemappe: http://attacberlin.de/fileadmin/ags/energie/Vorab-Presseheft_4.Revolution.pdf)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s