Globaler Tag der Solidarität mit Syrien am 11.01.2014


Solidaritätstag Syrien 11.01.14Mit einer Mahnwache und Aktionskunst werden am Samstag den 11. Januar von 13:00 bis 16:30 Uhr auf dem Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche auch in Berlin zahlreiche AktivistInnen und SympathisantInnen ihre Solidarität mit der leidenden Bevölkerung in Syrien zum Ausdruck bringen.

MenschenrechtsaktivistInnen weltweit haben im Vorfeld zu den Friedensverhandlungen in Genf zu einem „Tag der Solidarität mit Syrien“ aufgerufen. Erwartet werden Demonstrationen in über 40 Städten und 20 Ländern.

Zentrale Forderungen sind:

a) Die Einrichtung humanitärer Korridore zur Versorgung der belagerten Gebiete

b) Die Freilassung der politischen Gefangenen

c) Die Einschaltung des internationalen Strafgerichtshof zur Verfolgung aller Kriegsverbrechen

d) Die Einsetzung einer Übergangsregierung unter Ausschluss von an Kriegsverbrechen beteiligten Personen

In diesem Zusammenhang wird dafür geworben am 11.01.2014 eine Petition mit entsprechenden Forderungen zu unterschreiben.

Wer steckt dahinter?

Initiatoren der Demonstration sind nach Angaben der Veranstalter keine Organisationen oder Parteien u.ä.. Die Mahnwachen werden vorallem über soziale Netzwerke wie facebook von Privatleuten und AktivistInnen organisiert, die sich mit der Bevölkerung in Syrien solidarisieren. Klar ist, dass hier ein Spektrum von Sympathisanten demonstriert, das sich eindeutig auf die Seite der Revolution stellt. Dies dürfte am ehesten an der schwarz-weiss-grünen Flagge mit den drei roten Sternen zum Ausdruck kommen, die von AktivistInnen der Revolution getragen werden. Klar ist auch, dass sich die Demonstrationen in erster Linie gegen das Regime von Baschar al-Assad richten, das die Hauptverantwortung für die katastrophalen Ereignisse in Syrien trägt.

Wen das mediale Bild, das über den Syrienkonflikt häufig verbreitet wird, dazu verleitet, hier nun extreme politische oder religiöse Positionen oder militante Forderungen u.ä. zu vermuten, die oder der wird allerdings schnell enttäuscht werden.

Warum ist es wichtig, an der Demo teilzunehmen?

Die Menschen in Syrien werden seit drei Jahren von der Weltgemeinschaft im Stich gelassen. Eine pauschale Lösung für das leidgeplagte Land wird es in absehbarer Zeit nicht geben. Auch Mahnwachen und Demos können die Situation nicht kurzfristig ändern. Dennoch sollten wir aber nicht wegsehen. Weltweite Solidarität und Anteilnahme gibt den Opfern zumindest symbolisch etwas von ihrer Würde zurück.

Wo gibt es mehr Informationen?

Wer sich weiter informieren oder die Demonstrationen unterstützen möchte, findet weitere Informationen hier:

a)  Pressemitteilung der Veranstalter

(Pressekontakt wird eingefügt, wenn PresseanspechpartnerInnen für Berlin feststehen)

b) Text der Petition

c) facebookseite des Solidaritätstages am 11.01.2014

d) facebookseite der Veranstaltung in Berlin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s