Jens-Martin Rode

Ich bin überzeugter Brillenträger. Aufgewachsen in der Hansestadt Lübeck, studierte ich Evangelische Theologie und Islamwissenschaften (M.A.) in Bielefeld und dann in Berlin. Aber beruflich hatte ich einen andere Weg eingeschlagen: Derzeit arbeite ich beim Bund für Umwelt- und Naturschutz in Brandenburg als Kampagnenleiter und organisiere u.a. das Volksbegehren gegen Massentierhaltung in Brandenburg. Als Mitinitiator des Berliner Energietisches koordinierte ich bereits von 2012 – 2013 die Unterschriftensammlung des Volksbegehrens „Neue Energie für Berlin“ und das Freiwilligenengagement. Davor arbeitete ich mehrere Jahre im Marketingbereich z.B. für einen Car-Sharing-Anbieter, eine Tageszeitung und als freier Autor. Das letztere ist natürlich übertrieben, klingt aber schön.

Andererseits widmete ich mich in den vergangenen Jahren auch gerne Themen mit Tiefgang: Ein Schwerpunkt meiner Arbeit war das Forschungsprojekt „Integration von unten – gegenwärtige Perspektiven islamischer Bestattungen in Berlin“. Das klingt wissenschaftlich und war der Titel meiner Magisterarbeit, mit der ich 2009 mein Studium an der FU Berlin beendet habe. Aus dem Material und die Erfahrungen dieser Studie möchte ich in Zukunft gern auf diesem Blog lesbare Texte machen. Denn das Thema ist keineswegs sterbenslangweilig: Auf dem Friedhof gehört jeder einer Parallelgesellschaft an, und hinsichtlich der Bestattungskultur sind in Zukunft noch einige Umwälzungen zu erwarten.

Meine damalige Abschlußarbeit biete ich hier als pfd zum download an:

Magisterarbeit Integration von unten PDF

Derzeit bewegt mich am meisten das Thema Syrien. Ich finde es unerträglich, dass die Weltgemeinschaft die Menschen in diesem faszinierenden Land einfach im Stich läßt. Auch die Öffentlichkeit in Deutschland hat selten ein Zeichen der Solidarität übrig. Deswegen schreibe ich hier ab und an ein paar Zeilen zu dem Thema. Privat unterstütze ich mit einem monatlichen Förderbeitrag die Initiative „adopt a revolution„.

Ich engagiere mich ausserdem beim globalisierungskritischen Netzwerk Attac in den Bereichen „Klima- und Energiepolitik“. In Berlin bieten wir in der Arbeitsgruppe „AG Energie“ von attac Berlin regelmäßig die lobbykritische Stadttour „Berlin unter Strom“ an. Hier könnt ihr mich als Tourguide treffen und wir radeln zusammen durch die Geschichte und Gegenwart der Energieversorgung in Berlin. Mit diesem Blog möchte ich mich auch in diesem Kontext in globalisierungskritische Themen einmischen und vor allem über die klimapolitischen Kontexte in der Hauptstadt schreiben.

Dies ist ein privates Blog. Die Beiträge sind mitunter unregelmäßig und sprunghaft.

Viel Spaß beim Lesen.

Jens-Martin Rode auf facebook: https://www.facebook.com/jensmartin.rode