Archiv der Kategorie: Unter aller Kanone

Unter Professoren der Muff von Diktatoren

Mit einem bizarren Beitrag zum Thema “Syrien” meldeten sich Ende Januar 2017 vierzehn Mitglieder aus dem “wissenschaftlichen Beirat” des globalisierungskritischen Netzwerks attac zu Wort. Mit ihrer “Erklärung zum Syrienkrieg” wollen sie zu einem öffentlichen Disput vor allem über den russischen Kriegseinsatz in Syrien einladen. Der Text selbst löst allerdings eher peinliches Befremden aus. Denn diese Mischung aus selektiver Geschichtswahrnehmung, Verschwörungstheorien und pauschaler Medienkritik ist vor allem eines: Eine Rechtfertigung des russischen Interventionskrieges und eine Relativierung der damit verbundenen Massenverbrechen. Zudem ist diese wirre Collage auf einem Niveau geschrieben, mit dem kein Student an einer deutschen Universität auch nur einen Proseminarschein bekommen dürfte. So deutlich hat sich bei attac bisher wohl kaum jemand für Krieg ausgesprochen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter die syrische Revolution für Freiheit und Würde, Unter aller Kanone | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Auf dem Weg zum Alu-Doktor-Hut: Professoren aus dem “wissenschaftlichen Beirat” von attac erklären Syrien

Ein brilliantes Lehrstück angewandter Dialektik: Mit viel Witz und Humor und der Technik der grotesken Überzeichnung schlüpfen 12 Professoren und 2 Doktoren aus dem wissenschaftlichen Beirat des globalisierungskritischen Netzwerks attac einmal argumentativ in die Rolle von Internettrollen, Verschwörungstheoretikern und Attentatstruthern. Anlässlich der aktuellen Diskussion um sogenannte “Fake-News” und “alternative Fakten” geben die Altmeister aus den Reihen der akademischen Bildungselite eine Kostprobe ihres Könnens. Mit ihrer über die sogenannten “Nachdenkseiten” veröffentlichten “Erklärung zum Syrienkrieg” vom 25. Januar 2017 haben sie scheinbar aber nur scheinbar ein klares Bekenntnis zur Militärintervention Russlands in Syrien abgelegt. Auf sieben DIN A4 Seiten schildern sie, dass der Krieg in Syrien einem jahrelang vorbereiteten Regimechangeplan folge, das Giftgasmassaker 2013 in Ghouta gar nicht vom syrischen Regime begangen worden sein könne und überhaupt die “Mainstream-Medien” mit keinem Wort die Wahrheit sagten.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Unter aller Kanone | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Mordor in München: Anlässlich der Sicherheitskonferenz 2017 beantragt Friedensbewegung in mehreren Bundesländern Status als Religionsgemeinschaft

Anläßlich der im Februar bevorstehenden Sicherheitskonferenz 2017 beantragt die Friedensbewegung in mehreren Bundesländern gleichzeitig den Status als Religionsgemeinschaft. Mit dem als Gründungsmanifest konzipierten Aufruf “Frieden statt NATO – Nein zum Krieg!” belegt sie gegenüber den Landesbehörden ihren Status als Glaubensgemeinschaft. Ziel der Aktion ist zunächst der bekenntnisgebundene Unterricht an allgemeinbildenden Schulen mit dem “Postfaktikum” als abiturrelevante Wahlpflichtprüfung. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Unter aller Kanone | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Das Schweigen der Taube

Das Morden in Syrien dauert nun schon fast sechs Jahre. Der Krieg des Regimes gegen die eigene Bevölkerung bestimmt Schlagzeilen, Talkshows und ein Meer von Kommentarspalten im Internet. Die Straße aber füllt es kaum, und wirkliche Proteste gegen das massenhafte Sterben sind bisher ausgeblieben. Liegt es an der “Friedensbewegung”? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unter aller Kanone | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Was zählt eigentlich noch der Friedensnobelpreis?

In einem jüngst veröffentlichten Bericht über die fünftägige Erkundungsreise einer “Friedensdelegation” schildert ein internationales Team um die Friedensnobelpreisträgerin von 1976, Mairead Maguire, Eindrücke aus dem kriegsgeplagten Land Syrien. Das Ergebnis ist erschreckend: Statt praktische Solidarität mit der mutigen syrischen Zivilgesellschaft zu üben, absolvieren die Delegierten ein staatlich organisiertes Besuchsprogramm. “Gespräche” fanden vor allem mit hohen Amtsträgern christlicher Kirchen und dem vom Regime eingesetzten Großmufti von Syrien statt. Unter dem Vorwand, sich ein unabhängiges Bild machen zu wollen, transportiert die “Friedensdelegation” dabei ungefiltert zentrale Narrative syrischer Staatspropaganda nach Europa. Preisträgerin Mairead Maguire macht sich auf diese Weise mitschuldig und diskreditiert nicht nur sich selbst, sondern damit den Friedensnobelpreis als solchen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter die syrische Revolution für Freiheit und Würde, Unter aller Kanone | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen