Das Schweigen der Taube


b10

 

Das Morden in Syrien dauert nun schon fast sechs Jahre. Der Krieg des Regimes gegen die eigene Bevölkerung bestimmt Schlagzeilen, Talkshows und ein Meer von Kommentarspalten im Internet. Die Straße aber füllt es kaum, und wirkliche Proteste gegen das massenhafte Sterben sind bisher ausgeblieben. Liegt es an der “Friedensbewegung”?

Anlässe, zu demonstrieren gibt es zu genügend: Syrerinnen und Syrer organisieren seit Jahren an vielen Orten in Deutschland kleinere und größere Protestkundgebungen. In den sozialen Netzwerken sind sie schnell zu finden. Anders als bei den typischen Latschdemos der hiesigen Zivilgesellschaft gibt es dabei phantasievolle Bildmotive und Aktionen. Lieder und Stimmung vermitteln einen kleinen Eindruck davon, wie sich die Bevölkerung einer Diktatur entgegen stellt, die das ganze Land lieber in Gewalt versinken läßt, als die Macht zu teilen. Anders als in den aberhundert Talkshows kommen hier Syrerinnen und Syrer selbst zu Wort und benennen, wer für das Morden verantwortliche ist: Putin und Assad. Ist vielleicht das der Grund, warum sie in einer ansonsten progressiven Öffentlichkeit kaum Gehör finden? Weiterlesen „Das Schweigen der Taube“

Stoppt den Putin, stoppt den Krieg!


b9

Mehrere hundert Menschen demonstrierten am Mittwoch, den 7. Dezember 2016 vor der russischen Botschaft in Berlin gegen die Bombardierung Aleppos. Der Krieg des syrischen Regimes und seines russischen Verbündeten trifft vor allem die Zivilgesellschaft in dem von den Rebellen gehaltenen Gebieten von Ost-Aleppo. Auch eine Gegendemonstration war zu sehen, auf der Menschen Putin für die „Befreiung“ Aleppos dankten. Unter den wenigen Teilnehmer*innen der Gegendemo waren bezeichnenderweise keine Syrerinnen und Syrer auszumachen.

Was bringt es, Montag rot zu tragen?


13062090_1379838852031224_8947431613274979620_n

Für Montag den 2. Mai 2016 um 17:00 Uhr ruft eine weltweit aktive Solidaritätsbewegung zu einer Protestkundgebung auch in Berlin auf. Unter dem Hashtag #aleppoisburning kündigen derzeit Aktivist*innen auf der ganzen Welt Mahnwachen und Kundgebungen an, um an das Leid der Bevölkerung in der syrischen Metropole Aleppo zu erinnern. Anlass sind die trotz einer international vereinbarten Waffenruhe andauernden Angriffe der syrischen und russischen Luftwaffe auf die von den Rebellen gehaltenen Stadtteile. Getroffen wurden bisher mehrere medizinische Einrichtungen und Krankenhäuser, die u.a. von internationalen Hilfsorganisationen wie den “Ärzten ohne Grenzen” betrieben werden. Für Berlin bitten die Aktivist*innen darum, als Zeichen der Anteilnahmen die Farbe rot zu tragen. Auch im Sozialen Netz färben immer mehr Nutzer*innen von facebook ihr Profil rot.

Was ändert es, sein facebookprofil rot zu färben?

In allen Kriegen sind Krankenhäuser, Schulen und kulturelle Einrichtungen beliebte Ziele von Angriffen. Kaum einer der kämpfenden Parteien wird ad hoc ihr Verhalten ändern, weil die facebook-Community in Europa und anderswo ihr facebookprofil ändert. Ein rotes facebookprofil allein wird niemanden dazu bringen, sich an die Genfer Konventionen zu halten. Andererseits ist es aber ein Zeichen der Anteilnahme. Als es das Internet noch nicht gab, hat man Kerzen angezündet. Weiterlesen „Was bringt es, Montag rot zu tragen?“